Treverer Code

Noch heute findet man mit Gebäuden wie den Kaiserthermen oder der Konstantinbasilika Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit in Trier. Doch wie sah die Stadt denn nun zu den Hochzeiten dieser Bauwerke aus? Der Virtual Reality-Stadtrundgang „Treverer Code“ schickt Sie auf eine aufregende, zweistündige Zeitreise in die Antike. Inmitten der Trierer Innenstadt stürzen Sie sich in das virtuelle Getümmel und erleben hautnah, wie das Leben in der ehemaligen Hauptstadt des Weströmischen Reiches war – ein Blick durch die VR-Brille genügt. 

Mit dem VR-Headset PICO 4 Enterprise werfen Sie bequem und sicher einen Blick in die Vergangenheit.

Tickets

Sichern Sie sich jetzt ein Ticket für Ihre Zeitreise in das antike Trier. Für 22,50 € (ermäßigt 16 €) erleben Sie in ca. 2 Stunden eine längst vergangene Zeit und erfahren mehr über das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner des damaligen Triers.

Highlights

Dort, wo gerade noch Gras das weitläufige Areal der Kaiserthermen bedeckte, und die Überreste steinerner Mauern standen, ragen auf einmal gewaltige Marmorsäulen in die Höhe und Menschen wandeln entspannt zu den ausgedehnten Badebecken. Das kann nur eines bedeuten: Sie befinden sich auf einer Zeitreise!

Direkt vom Hier und Jetzt, hin zu den Ursprüngen Triers transportiert Sie der Virtual-Reality Stadtrundgang „Treverer Code“. An fünf verschiedenen Stationen tauchen Sie in die antike Welt ein und entschlüsseln nach und nach, wie „Augusta Treverorum“ zu dem lebendigen Zentrum wurde, welches es heute ist. Ausgestattet mit modernsten VR-Brillen und begleitet von einem Gästeführer oder einer Gästeführerin begeben Sie sich auf den ca. zweistündigen Rundgang durch Trier. Neben virtuellen Einblicken in die Vergangenheit erfahren Sie so auch viele spannende Zusatzinfos und Anekdoten. Direkt vor Ort vergleichen Sie, wie sich die Welt in 2000 Jahren verändert hat und die Geschichte ist auf einmal zum Greifen nah.

Route

Länge 2,7km

5 Standorte

Start und Ziel

Dauer 2h

Fragen und Antworten

„VR“ steht für Virtual Reality. Um sich in speziell gestaltete 360°-Welten, wie die des Treverer Codes, zu begeben, müssen Sie lediglich eine VR-Brille aufsetzen. Über diese sehen Sie nicht nur alles, was rund um Sie herum geschieht, sondern nehmen auch die Geräusche aus der Anwendung wahr.

Ein Gästeführer/eine Gästeführerin begrüßt Sie im Frankenturm und händigt Ihnen eine VR-Brille aus. Im Frankenturm erhalten Sie eine Einweisung in die Benutzung der Brille und schon geht es los mit der ersten Station. Im Anschluss daran gehen sie die Route zusammen mit der/dem Guide zusammen entlang. An ausgewählten Stationen setzen Sie die VR-Brille auf und begeben sich in das virtuelle Trier der Vergangenheit. Ihr Gästeführer/Ihre Gästeführerin erzählt Ihnen zwischen den Stationen zusätzlich mehr über die historische Stadt.

Erfahrungen mit Virtual Reality sind keine Voraussetzung für die Teilnahme am Stadtrundgang. Der Gästebegleiter/die Gästebegleiterin erklärt Ihnen zu Beginn alles, was Sie über den Umgang mit der VR-Brille und die Bedienung dieser wissen müssen und steht auch während des Rundgangs für Fragen und Hilfestellungen bereit.

Grundsätzlich ist der Rundgang für alle Menschen ab 13 Jahren geeignet, die Lust auf eine virtuelle Zeitreise haben und neugierig auf die Geschichte Triers sind. Zwar ist eine gewisse Technikaffinität hilfreich bei der Bedienung der VR-Brillen, jedoch hilft der/die Guide gerne auch denen, die sich etwas unsicher fühlen.

Kinder ab 13 Jahren können begleitet von einer erwachsenen Person am Stadtrundgang teilnehmen. Da die VR ein sehr immersives Erlebnis ist, müssen Kinder bereit sein, mit diesen Eindrücken umzugehen. Zudem empfiehlt der Hersteller der PICO 4 Enterprise-Brille, dass die Geräte erst ab einem Alter von 13 genutzt werden sollten. Ab 16 Jahren können Jugendliche auch allein am Stadtrundgang teilnehmen.

Der VR-Stadtrundgang kann auch für private Gruppen bis maximal 15 Personen gebucht werden. Weitere Informationen und das Buchungsformular finden Sie hier.

Der VR-Stadtrundgang ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet. Die VR-Standorte sind so ausgewählt, dass sie entweder barrierefrei erreichbar sind oder eine gleichwertige Alternative vorhanden ist. Der „Treverer Code“ wurde zudem so programmiert, dass er bei Bedarf vom Startpunkt im Frankenturm aus stationär komplett erlebt werden kann.

Öffentliche Termine für den Rundgang finden ab Ostern bis Ende Oktober jeweils mittwochs und samstags um 12.30 Uhr und freitags um 15 Uhr statt. Der buchbare Zeitraum kann sich witterungsbedingt ändern. Am 28. und 29.06.2024 finden aufgrund des Trierer Altstadtfestes keine Treverer-Code-Führungen statt.

Führungen für private Gruppen werden individuell organisiert. Informationen dazu finden Sie hier.

Der VR-Stadtrundgang findet größtenteils draußen statt. Sollte es auf Grund von starkem Regen oder Sturm nicht möglich sein, der herkömmlichen Strecke des Treverer Codes zu folgen, können die VR-Stationen mit allen zusätzlichen Informationen auch im Frankenturm, dem Start- und Endpunkt der Strecke, erlebt werden. Auch in dieser Variante des Stadtrundgangs leitet Sie ein Gästebegleiter/eine Gästebegleiterin mit vielen spannenden Zusatzinfos durch die Zeit.

Die Wegstrecke beträgt 2,5 km und wird in ca. 2 Stunden zurückgelegt. An den VR-Stationen ist dabei jeweils ein Halt eingeplant, um die Zeitreise entspannt genießen zu können.

Die Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich - jeweils bis max. 1 Stunde vor Termin. Buchen Sie den VR-Stadtrundgang ganz einfach online an den Vorverkaufsstellen von ticket-regional oder in der Tourist-Information an der Porta Nigra. Am Frankenturm erfolgt kein Ticketverkauf.

Die VR-Brille ist bequem verstellbar und bietet ausreichend Platz, um eine Brille darunter zu tragen. Je nach Sehstärke kann die optische Schärfe der Anwendung jedoch als geringer wahrgenommen werden.

Regulär werden öffentliche Führungstermine auf Deutsch angeboten. Für private Gruppenführungen ist aktuell auch Englisch und in Zukunft auch andere Sprachen möglich. Stellen Sie uns bitte eine Anfrage.

Unter AGB finden sich weitere Hinweise zur Buchung und Teilnahme sowie zum Virtual-Reality-Erlebnis.

Sponsoring & Konzeption

Veranstalter

Auftraggeberin

Berater/Partner

Förderer

Auftraggeberin
Stadt Trier

Idee und Produktion
Trier Tourismus und Marketing GmbH

Drehbuch
Ludger Pfanz, Karlsruhe

Wissenschaftliche Beratung
Dr. Goethert, Universität Trier
Prof. Dr. Winfried Weber, Trier

Technische Beratung
Martin Adam,
DSC Dietmar Schickel,
Consulting GmbH & Co.KG, Berlin

Datengrundlagen
GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier
und Dießenbacher Informationsmedien, Xanten

Konzeptionelle Beratung
Dr. Mahler, Stabsstelle Römerbauten
im Trierer Zentrum der Antike

Programmierung
Northdocks

Konzeption und UI-Design
amatik Designagentur

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.